Pferdegestützte Pädagogik - was ist das?

 

Kurz erklärt: die pferdegestützte Pädagogik verbindet mein Wissen als Volksschullehrerin (und natürlich die Erfahrungen aus Krabbelstube und Kindergarten)

mit den großen Vorteilen der tiergestützten Arbeit.

Tiere wirken sehr beruhigend auf Menschen, besonders auf Kinder. Pferde sind große, jedoch sehr sanfte Wesen, zu denen die Kinder sehr schnell Vertrauen und eine Bindung aufbauen können.

 

Sehr aktive Kinder mit Konzentrationsschwierigkeiten kommen nach nur wenigen Minuten am Pferderücken auf ein Aktivitätsniveau, auf dem sie sich gut konzentrieren, lernen, zuhören und mitarbeiten können.

 

Kinder, die sehr schüchtern sind, gewinnen durch gezielte Übungen (Pferd alleine führen usw.) an Selbstvertrauen (das große Tier macht was ich will) und Körperspannung. Das Vertrauen in sich selbst kehrt dann langsam zurück und die Kinder können sich wieder auf neue Lerninhalte konzentrieren. Gerade Kinder, die mit Ängsten zu kämpfen haben, reagieren stark und sehr positiv auf die Pferde.

Mit Angst im Bauch kann man nicht lernen - das Pferd und ich vermitteln Sicherheit - nachhaltiges Lernen wird möglich. 

Das Pferd bereitet die Kinder innerlich auf das Lernen vor und ist natürlich ein großer Motivationsfaktor, treuer Freund und darf auch ausgiebig gekuschelt und gekrault werden.

 

Die positive Stimmung, die mit den Tieren erzeugt wird, ermöglicht nachhaltiges Lernen ohne Druck und Zwang.

 

 

Kosten für das Spielpädagogische Training und das Lerntraining sind für Kinder bis 10 Jahre im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung steuerlich absetzbar (Maximalbetrag 2300 € pro Jahr für Kinderbetreuung durch qualifiziertes Personal).

 

Umsatzsteuerbefreit, auf Grund der Kleinunternehmer-Regelung.